Biologischer Landbau

Im Unterschied zur konventionellen Landwirtschaft verwendet der Biolandbau keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel und weder leicht löslichen Mineraldünger noch gentechnisch veränderte Organismen. Die Tierhaltung ist artgerecht und unterliegt strengen Bestimmungen.

Biolandbau lässt sich jedoch nicht auf ein einfaches „zurück zur Natur“ reduzieren, denn Landwirtschaft greift immer in die Naturzusammenhänge ein. Allerdings sollen in der Biobewirtschaftung die natürlichen Lebensprozesse gefördert werden. Der Betrieb wird als Ökosystem betrachtet, in dem die selbstregulierenden Kräfte aufeinander abgestimmt werden. Mit diesem Grundprinzip ist ein schonender Umgang mit begrenzten Ressourcen bei gleichzeitig verringerter Umweltbelastung möglich.

Biobetriebe streben eine möglichst geschlossene Kreislaufwirtschaft an. So werden die Pflanzen im Idealfall mit betriebseigenen organischen Düngern wie Mist, Kompost oder Gülle gedüngt. Dabei spielt die Förderung der Bodenfruchtbarkeit eine zentrale Rolle. Der Schutz der Kulturpflanzen vor Krankheiten und Schädlingen erfolgt über vielseitige Fruchtfolgen, robuste Sorten, biologische Pflanzenschutzmittel und gezielte Maßnahmen zur Förderung von Nützlingen. Unkräuter werden nicht mit synthetischen Herbiziden, sondern mit Hacken, Abflämmen, Striegeln und innerhalb der Fruchtfolge reguliert.

Insbesondere im Biolandbau nimmt der Vertragsanbau im Bereich der landwirtschaftlichen Produktion eine wichtige Stellung ein. 

Biologischer Anbau „wieder entdeckter Nutzpflanzen, wie beispielsweise Soja, Lupine, Hanf oder auch spezieller Möhrensorten, erweitert nicht nur das Angebotssortiment, sondern auch die Vielfalt und Biodiversität. Auch fördern kürzere Transportwege sowie transparente Anbaumethoden Regionalität und unterstützen eine stabile Verfügbarkeit der zusehends beliebten Produkte. Saisonalität und Regionalität stehen im Vordergrund der Bemühungen.

Wir beraten Sie zu den Vorzügen, die die einzelnen Pflanzenarten besitzen, unterstützen Sie dabei, die Fruchtfolgen zu erweitern und die Bodenfruchtbarkeit zu fördern. Um weitere Rentabilität der Anbauverfahren absichern zu können, müssen alle Möglichkeiten zur Ertragsstabilisierung und -steigerung genutzt werden. Auch im Bereich des Biolandbaus herrschen im Lebensmitteleinzelhandel wechselnde Anforderungen an Produktqualität und Vielfalt im Tiefkühlbereich und im Bereich Frischmarkt. Wir unterstützen Sie mit umfangreichen Kenntnissen über die Gesamtheit der am Markt zur Verfügung stehenden Sortimente im Biolandbau. 

Auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse beraten wir Sie zur Pflanzenernährung und Düngung und befassen uns mit Anbaustaffelung, Abreifeverhalten und Ertrags- und Ernteprognosen für aktuelle Sortimente dieser Kulturen.

Hauptkulturen sind:

Aufzählung Sojabohnen
Aufzählung Lupinen
Aufzählung Hanf
Aufzählung Möhren

Beliefert werden mit den  Ernteprodukten Fabriken und Großhändler in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich.

Bohne sucht Bauer

Bohne sucht Bauer

Haben Sie Interesse am Vertragsanbau? Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen weiter. Von der Planung über die Kontraktierung bis zur Abrechnung, von der Aussaat über die Pflege bis zur Ernte.

> nach oben